Best of Content Audit: So strukturieren Sie einen Text.

Struktur ist wichtig, besonders auch bei Web Texten. Wir zeigen Ihnen Tipps und Tricks.

Verlockende Überschrift, spannender Inhalt, stimmige Sprache – all das ist umsonst, wenn nicht auch die Struktur eines Textes stimmt. Gerade Online-Texte müssen schlüssig aufgebaut sein, damit der Leser einen Mehrwert aus dem Gelesenen zieht. In diesem Teil der Reihe „Best of Content Audit“ lesen Sie alles über die webgerechte Struktur eines Artikels.

Grafik zur Contenterstellung
Quelle: Namics

„Was bringt der Text meinem Leser?” Diese Frage sollten Sie nicht erst stellen, wenn der Text fertig ist, sondern bei jedem Absatz, jedem Satz, sogar jedem Wort im Hinterkopf behalten. Nur so schreiben Sie zielgerichtet. Das oberste Ziel dabei ist, dem Leser einen Mehrwert zu bieten. Dieser entsteht meistens in einer speziellen Information, einem Tipp oder in Form von Unterhaltung. Damit Ihre Leser Ihrem Artikel bis zum Schluss Aufmerksamkeit schenken, muss Ihr Online-Text sehr gut strukturiert und formatiert sein. Machen Sie es Ihrem Leser so angenehm wie möglich!

Besonderheiten beim Online-Texten: umgekehrte Pyramide und KĂĽchenzuruf

Online-Texte sind zudem nach dem Prinzip der umgekehrten Pyramide strukturiert. Sie beginnen mit der Kernbotschaft und gehen dann Stück für Stück in die Tiefe. So interessiert sich der Leser maximal lange für den Inhalt Ihres Artikels. Gleichzeitig erfährt er dabei die Hauptaussagen des Textes, ohne dass er zwingend den ganzen Artikel lesen muss.

Hinter dem sogenannten Küchenzuruf verbirgt sich Folgendes: Der Leser soll – dank des Prinzips der umgekehrten Pyramide – möglichst schnell einen Überblick über den Artikel gewinnen und so selbst die wichtigste Information in nur einem Satz weitergeben können. Stellen Sie sich vor, dass eine Person im Wohnzimmer Zeitung liest und die Quintessenz Ihres Textes einer zweiten Person in der Küche zuruft.

Immer den roten Faden im Blick

Schön, dass Sie weiterlesen :-) Neben den Besonderheiten beim Online-Texten gibt es auch einen Punkt, den Sie alle vermutlich noch von Ihren Schulaufsätzen kennen: Der berühmte rote Faden. Wie schon zu Schulzeiten gliedern Sie Ihren Artikel in Einleitung, Hauptteil und Schluss. Flüssige Übergänge verbinden die einzelnen Elemente. Soweit die Theorie. Das Wichtigste bei alledem ist, dass der User immer einen roten Faden erkennt. Mit einer klaren Struktur führen Sie ihn so Stück für Stück durch den Text. Der rote Faden in diesem Blogbeitrag lautet: “Die Struktur eines Online-Textes”. Und wie funktioniert das nun konkret mit einer webgerechten Struktur? Hier ein paar Tipps zur Umsetzung:

Eine gelungene Struktur bei Online-Texten beinhaltet

  1. eine treffende Überschrift. Idealerweise besteht sie aus sechs Wörtern und schafft es, sowohl die Aufmerksamkeit der Leser zu gewinnen als auch den Kern des Textes zu treffen. Schon bei der Überschrift gilt es, dem User zu vermitteln, dass er durch das Lesen des ganzen Artikels einen Mehrwert erhält. Wie Sie eine perfekte Headline texten, lesen Sie hier.
  2. einen spannenden Teaser. Im Teaser beschreiben Sie die Essenz des Artikels und beantworten möglichst viele der W-Fragen. Gleichzeitig animieren Sie den Leser zum Weiterlesen, indem Sie ihm zum Beispiel die Lösung eines Problems oder die Zusammenfassung einer interessanten Studie versprechen (und auch im Verlaufe des Textes einhalten). Sowohl in der Überschrift auch als im Teaser bauen Sie zudem SEO-relevante Keywords ein.
  3. markante Zwischenüberschriften, Bullet-Points und Eye-Catcher. Da viele Leser Texte nur querlesen, müssen Schlagwörter durch Fettungen direkt ins Auge springen. Zwischenüberschriften, Absätze und Aufzählungen erleichtern zusätzlich, den Überblick im Text zu behalten. Auch Sprungmarken unterstützen den Leser bei der Orientierung in längeren Artikeln.
  4. ansprechende Bilder und Videos. Visualisierungen machen einen Text ansprechender und ziehen Aufmerksamkeit auf sich. Mit ihrer Hilfe bleibt Ihr Artikel dem Leser länger im Gedächtnis. Bilder veranschaulichen das Geschriebene, Videos liefern weiterführende Informationen. Selbstverständlich müssen Sie passendes Bild-und Videomaterial auswählen, damit hierbei der Leser einen Mehrwert erzielt. Auch Tabellen oder Statistiken lockern einen Text auf. So präsentieren Sie beispielsweise Zahlen oder Grafiken, ohne dabei viele Worte zu verlieren.
  5. passende Verlinkungen. Kaum ein Text deckt alle Aspekte eines Themas ab – und das muss er auch nicht. Denn gerade im Online-Bereich bewähren sich kürzere Texte. Durch weiterführende Links kann der Leser frei entscheiden, über welche Aspekte er noch mehr erfahren möchte.

Fazit: Die Erwartung des Lesers erfĂĽllen

Wenn Sie in der Überschrift oder dem Teaser Tipps oder Lösungen zu einer Problemstellung versprechen, müssen Sie diese Inhalte auch liefern. Halten Sie sich immer wieder das Ziel vom Beginn vor Augen: Mit Ihrem Text soll der Leser einen deutlichen Mehrwert erhalten.