Zurück ins Büro - von Absperrbändern und verbotenem Kuchen

So läuft die Rückkehr vom Home Office ins Büro bei Namics. Einblicke einer Online-Redakteurin...

Dockingstation in der Tasche, Desinfektionsmittel in der Hand und Maske auf der Nase: Die ersten Schritte in die neue Normalität sind noch ungewohnt. Nach über hundert Tagen Einsamkeit im Home Office geht es für mich heute zurück ins Münchner Büro von Namics. Ich bin gespannt, was mich vor Ort erwartet...

RĂĽckkehr ins BĂĽro - der erste Tag

Hinter dem Tresen
Sympathischer Empfang trotz Abstand: Front Office im MĂĽnchner Namics-BĂĽro.

Der erste Empfang im BĂĽro ist herzlich, aber im wahrsten Sinne des Wortes distanziert: Unsere Office-Managerin Grit hat nun eine Plexiglasscheibe zu ihrem Schutz vor sich stehen. GlĂĽcklicherweise ist ihr Grinsen auch hinter der Scheibe gut zu erkennen. Ein Absperrband am Boden weist deutlich sichtbar darauf hin, dass momentan Abstand angesagt ist.

Weiter geht es an den Schreibtisch. Bevor ich mich setzen kann, tönt von der anderen Seite des Raums “Halt!”. Stimmt, vor der eigentlichen Arbeit gibt es jetzt schon was zu tun: Der Schreibtisch muss gereinigt werden. Danach brauche ich außerdem erstmal eine gefühlte halbe Stunde bis alle Kabel und Geräte wieder richtig angeschlossen sind. 

Namics hat nämlich ihren Mitarbeiter*innen zum Lockdown erlaubt, Arbeitsmittel wie Monitore, Dockingstations und Verbindungskabel mit nach Hause zu nehmen. Diese Ausstattung im Home Office hat die Arbeit extrem erleichtert: Als Online-Redakteurin brauche ich unbedingt einen großen Bildschirm, um Texte zu vergleichen oder selbst kleinste Tippfehler aufzuspüren.

Erstaunlicherweise ist es im Büro ruhiger als zuhause. Vor Corona war es eher andersrum. Das liegt zum einen daran, dass vorläufig nur 50 Prozent der Mitarbeiter*innen an den angestammten Arbeitsplatz zurückkehren. So stellt Namics sicher, dass ein gesunder Abstand zwischen den belegten Schreibtischen bleibt. 

Zum anderen habe ich zuhause mehrere Nachbarn, die während Corona ihr Faible für Handwerkstätigkeiten entdeckt haben. Bohren, Sägen und Hämmern als Hintergrundmusik haben die letzten Wochen meine Arbeit im Home Office begleitet.

Die Namicsler*innen im Büro sind außerdem weitaus kooperativer als meine vierbeinige Kollegin daheim: Im Gegensatz zu meiner Katze schmeißen sie nicht mit  Stiften oder drücken spontan die Enter-Taste, sondern nehmen Rücksicht auf anstehende Video-Calls.

Cat und Guy
Die Kollegen im BĂĽro sind nicht so flauschig, aber mindestens genauso nett.

Schräg, aber sinnvoll - So geht Arbeitssicherheit in Corona-Zeiten

Die Rückkehr ins Büro zu Corona-Zeiten erfordert teilweise ungewöhnliche Maßnahmen:

  • Make a Wisch

Damit alle im Büro gesund bleiben, hat Hygiene oberste Priorität. Vor und nach der Arbeit muss daher der Schreibtisch mit Desinfektionsmittel abgewischt werden. Das sollte man im Kopf behalten, wenn man morgens schnell in den Video-Call will oder abends eine bestimmte Bahn erwischen muss...

  • Buchen statt suchen

Die nutzbaren Schreibtische sind so verteilt, dass genügend Abstand zwischen den Mitarbeiter*innen liegt. Damit nicht alle Namicsler*innen auf der Suche nach einem Arbeitsplatz durch das Büro wuseln, müssen wir die Sitzplätze vorab online buchen. So ist im Infektionsfall auch einfacher nachzuvollziehen, wer wann in welchem Büro war.

  • Kuchen verboten

Bei Namics waren wir schon immer große Kuchen-Fans: Nach kurzer Zeit sind von einer mitgebrachten Geburtstagstorte normalerweise nur noch Brösel übrig. Doch derzeit sind Kuchen - und ähnliche kulinarische Mitbringsel - verboten. Aber es gibt ja noch Eis - die einzig erlaubte Alternative schmeckt im Sommer eh besser...

Back to office vs. Home Office: mein Fazit

Klar, das Home Office hat viele Vorteile: der Anfahrtsweg entfällt, die Jogginghose taugt genauso wie das Business-Outfit und der Weg zur Kaffeemaschinen ist deutlich kürzer…

Dennoch hat mir der direkte Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen in den letzten Monaten sehr gefehlt. Virtuelle Meetings haben einfach nicht das gleiche Flair wie eine gemeinsame Mittagspause auf der Wiese.

Im Büro ist der Arbeitsalltag in Corona-Zeiten noch nicht ganz “business as usual”. Ich bin mir allerdings sicher, dass ich mich nach wenigen Tagen an die minimalen Einschränkungen gewöhnt haben werde. Auf jeden Fall stärkt die gemeinsame Rückkehr der Kollegen zu ungewohnten Bedingungen den Teamgeist - und das zählt am meisten in Corona-Zeiten...

Step 1
Gönn dir: Direkt am Namics-Eingang steht ein ganzes Sortiment an Desinfektionsmitteln bereit.
Step 2
Arbeitssicherheit in Corona-Zeiten: Sind zu viele Menschen im Meeting-Raum, sind Masken Pflicht.
Step 3
Die Schreibtische tragen jetzt Nummern und können über ein Buchungssystem online reserviert werden.