Startup Weekend? Ab jetzt mindestens einmal pro Jahr.

Unser neu ins Leben gerufenes Startup Weekend lockte viele interessierte Teilnehmer an.

In kurz: Ein Startup Weekend ist ein von Freiwilligen organisierte, öffentlich „Wochenendbeschäftigung“. Weltweit und teilweise mit einem thematischen Fokus. Etwa hundert Leuten treffen sich am Freitag Abend, durchlaufen gemeinsam ein standardisiertes Programm und am Sonntag Abend präsentieren (aka pitchen) die Gruppen vor einer Jury ihre Ideen für grosse Probleme dieser Welt. Dann ist Party und alle verbrachten spannende 54 Stunden, sind inspiriert und haben viele spannende Leute kennen gelernt.

Meine Empfehlung: Macht unbedingt mal mit!

Namics beim Startup Weekend
Quelle: Namics

Hier ein paar Bilder weitere vom Startup Weekend Zürich 2018 (#swzurich) am vorletzten Wochenende im Westhive in Zürich, ein Post von Léo Davesne und natürlich die Videos der „Final Pitches“ Vol.1, Vol.2 und Vol.3. Super organisiert und moderiert von Cindy, Daniela, Erik, Ralph, Dominique und Philipp.

Freitag

Nach ein paar Aufwärmübungen (z.B. einem Pitch-Training wie „Half-baked“) werden alle Teilnehmer aufgefordert die Idee, an der sie arbeiten wollen, während einer Minute zu präsentieren. Am #swzurich haben dies fast vierzig Personen getan.

Jede Person mit einer Idee steht mit einem Blatt in den Raum und jeder Teilnehmer verteilt eine maximale Anzahl an Punkten um über seiner Präferenz Ausdruck zu geben (gerne auch alle sich selbst). Am #swzurich gab es vier Punkte zu verteilen und über die Priorisierung wurden 15 Team gebildet. Diesen schliessen sich alle restlichen Teilnehmer freiwillig an (was in Zürich zu 100% geschah).

Die Leute sollen sich entlang der drei Kriterien finden:

  • Clear & aligned interests
  • Complimentary skill
  • Energy & enthusiasm

Sehr wichtig ist zudem die Bereitschaft die Idee zu teilen (Co-ownership) und die Offenheit diese auf dem gemeinsamen Weg anzupassen oder umzustossen (Pivot). Das ist dann auch mindestens bei der Hälfte aller Gruppen am #swzurich geschehen. In der Folge gilt es nun im Team, die folgenden Kästchen „mit Leben zu füllen“.

Startup Weekend Plan
Quelle: startupweekend.org

Samstag

Der Samstag dreht sich um die Validierung der Idee. Dafür muss diese verständlich gemacht werden und die Teams müssen raus und beim Pitch auch belegen wie sie es getan haben und wie die Antworten waren. So interviewte am #swzurich das Team „My Raincoat“ mit der Idee Kondome per Abo zu verschicken 31 Leute auf der Strasse über ihren Bedarf an Kondomen, Kaufstrategie und Interesse an einem Kondom-Abo. Schon für diesen Job lohnt es sich mitzumachen ;).

Auch Teil von Samstag ist, dass jedes Team am Morgen vor einem erfahrenen Mentor (wovon ich einer war) pitched und in der Folge je drei davon zugeteilt bekommt. Diese sollen ihnen in der Folge über Fragen helfen schneller voranzukommen. Schon zu spüren waren Co-ownership und Pivot: Bei fast allen Teams hat am #swzurich eine andere Person vor den Mentoren gepitched als am Vorabend und einige Ideen waren (vor der Validierung) schon angepasst.

Sonntag

Der Sonntag dreht sich um den finalen Pitch vor der Jury. Damit verbunden ist natürlich die Ausarbeitung der Lösung im Detail. Einige hatten dazu schon Designs erarbeitet, Websites gebaut oder auch das Produkt als MVP gebastelt.

Die Teamdynamik, der Austausch zwischen den Leuten und das Gewirr lässt sich schwer beschreiben. Also der Versuch mit ein paar Bildern. Es fühlt sich aber toll an.

Foto Collage vom Startup Weekend in ZĂĽrich
Quelle: Namics

Inhaltlicher Abschluss des Startup Weekends sind die finalen Pitches ab 17.00 Uhr vor der Jury (Videos dazu auf der FB-Page vom Startup Weekend Zurich). Bewertet nach den folgenden Kriterien:

  • Business Model: How does the team plan on making this a successful business? Have they thought about (either solved or identified problems) competition, how to scale, acquiring customers, their revenue model etc?
  • Customer Validation: Are teams building something that people actually want? How well does the team understand their customer and their customer’s needs. Did the team get out and talk to customers? What is the value proposition to customers?
  • Execution & Design: Have they established a “Minimal Viable Product” for the weekend (software, hardware, etc.)? *Note: an MVP is the minimum set of features to be able to start collecting data. Does it deliver a compelling and captivating user experience? Were they able to demo something functional?

 Natürlich mit Gewinnern. Gewinner sind aber alle, inspiriert von spannenden Menschen und Ideen. Und Online gibt es ganz viele Infos dazu, so inkl. Unterstützung der Organisatoren auch auf http://www.startupweekend.org/. Auf einer Karte sieht man alle Durchführungen weltweit. So gibt es am nächsten Wochenende 18 Möglichkeiten sich inspirieren zu lassen und neue Freundschaften zu knüpfen.